(44) Es war an ihrem fünften Tag…

Es war an ihrem fünften Tag in Acapulco gewesen. Am Abend zuvor waren Edgar und Rita tanzen gewesen und erst weit nach Mitternacht ins Hotel zurückgekehrt. Beide waren ziemlich verkatert. Rita wollte zu den berühmten Klippenspringern von La Quebrada fahren. Sie hatte Fotos davon in einer Illustrierten gesehen und war von dem Mut der Springer fasziniert. Am Tag vorher hatten sie sich mit einem anderen Touristenpaar verabredet, um gemeinsam mit einem Mietwagen dorthin zu fahren und von da aus noch etwas weiter an der Küste entlang.

Edgar fühlte sich aber nicht wohl. Er saß mit Rita auf ihrem Privatbalkon beim Frühstück und machte ein gequältes Gesicht. Ob sie sich vorstellen könne, die Klippenspringer ohne ihn anzuschauen? Rita war enttäuscht, weil sie die Show am liebsten mit Edgar gemeinsam erlebt hätte. Andererseits hatten sie sich mit dem anderen Paar verabredet, und es wäre unfreundlich gewesen, so kurzfristig abzusagen. „Heute Nachmittag geht es mir bestimmt wieder besser und wir gehen abends sehr fein essen“, versuchte Edgar sie zu trösten. Rita machte sich fertig, verabschiedete sich von Edgar und fuhr mit dem Aufzug in die Lobby, wo sie das andere Paar traf.

Zuerst fuhren die drei mit dem Mietwagen an der Bucht entlang nach Westen. Als sie gerade am Hafen vorbeikamen, machte das Auto einen Ruck und der Motor verendete mit einem langgezogenen Röcheln. Startversuche brachten nichts. Kräftige Hände halfen, den Wagen in eine Parkbucht zu bugsieren. Die beiden Frauen beschlossen, mit einem Taxi ins Hotel zurückzufahren, während der Mann sich um einen Ersatzwagen kümmern wollte.

An der Hotelzimmertür hing noch das „Do not disturb“-Schild. Rita öffnete die Tür, trat ein und blieb abrupt stehen. Edgar lag auf dem Bett und blickte sie entgeistert an. Zwischen seinen Beinen hockte der Poolboy mit Edgars Glied in der Hand. Einen langen Moment lang rührte sich keiner der drei. Dann lief Rita aus dem Zimmer, Edgar sprang aus dem Bett, um ihr nachzulaufen, verhedderte sich aber im Laken und schlug auf den Boden. Der Poolboy verharrte auf dem Bett.

Schreibe einen Kommentar