(279) Unsere Trainingsmethode basiert auf den wissenschaftlichen Studien des schwedischen Arztes namens Gustav Zander.

„Unsere Trainingsmethode basiert auf den wissenschaftlichen Studien des schwedischen Arztes namens Gustav Zander.“ Wenn Guillermo González, der Fitnesstrainer, den Namen ‚Zander‘ aussprach, klang es wie Thunder, und daher unbedingt dynamisch. Annegret Preuss folgte Guillermo, der sie in seinem rosa Trainingsanzug durch den Fitnesssalon führte und ihr die Philosophie des Ortes erläuterte. „Dr. Zander wanderte zuerst nach England aus, wo er ein berühmtes Buch über Fitness schrieb.“ In jedem Zimmer durch das sie gingen, standen Geräte, mit denen bestimmte Muskelgruppen gekräftigt wurden. Guillermo nannte immer jeweils, um welche Muskel es gerade ging, aber Frau Preuss hörte nicht zu. Sie fragte sich, ob sie am richtigen Ort war. Sie beschloss, Guillermos Redeschwall zu unterbrechen, um ihn darauf anzusprechen. „Guillermo, das gefällt mir gut, aber…“ Zu spät, Guillermo hatte nach ‚gut‘ eifrig genickt und hatte die Rede wieder an sich gerissen. Er leitete sie weiter in den nächsten Raum. Der Raum war menschenleer, aber es befanden sich drei riesige Geräte darin. Frau Preuss konnte nicht erahnen, wozu sie dienten. „Raten Sie mal, wozu diese Geräte dienen“, sagte Guillermo mit einem Blitzen in den Augen. Frau Preuss zuckte mit den Schultern. „Becken-boden-muskulatur!“ Bei Guillermo wurde das Wort selbst zur Dehnübung. Frau Preuss wurde indes rot im Gesicht. Wie sollte diese Maschine überhaupt funktionieren? Sie legte keinen Wert darauf, es von Guillermo herauszufinden. Vielleicht hatte sich Dr. Thunder mit der spanischen Inquisition zusammen getan. „Herr González…“, setzte sie noch einmal an. „Guillermo“, unterbrach Guillermo sie. „Guillermo“, antwortete Frau Preuss und wurde gleich wieder rot. Komisch, dachte sie, ich dachte, das hätte ich hinter mir gelassen. „Guillermo“, wiederholte sie, „ich suche eigentlich nach etwas, das mehr eine Erfahrung ist. Nichts, wo man nur ständig auf der Stelle bleibt. Etwas Spannendes…“ Guillermo schaute sie an und nach einiger Zeit sagte er: „Annegret, Sie sind sehr direkt. Ich schätze das an den deutschen Frauen. Und ich finde Sie auch attraktiv. Aber wollen wir uns nicht ein wenig besser kennenlernen? Ich… äh… bin noch nicht ganz so weit…“ Annegret Preuss brauchte ein paar Momente, bevor sie begriff, wovon Guillermo redete. Sie musste lachen, bei dem Gedanken mit dem Mann im rosa Trainingsanzug eine Affäre zu beginnen. Ihr Lachen verunsicherte Guillermo, der seine sorgfältig gepflegten Fingernägel prüfte. Als Frau Preuss sich eingekriegt hatte, fuhr sie fort. „Ich suchte nach einem Sport, der eine abenteuerliche Seite hat. Nichts, wo ich mich nur mit irgendwelchen Maschinen von Dr. Thunder abmühe. Und, nur zur Klarstellung: Ich meinte nicht Sex!“ Guillermo schaute etwas angewidert zu den Beckenbodentrainingsmaschinen und sagte dann: „Ich glaube, wir sind nichts für Sie. Warum versuchen Sie es nicht mit Boxen? Das soll, so sagt man mir, ziemlich abenteuerlich sein.“

Schreibe einen Kommentar