(214) Schauplatz: die Dessous-Abteilung eines Kaufhauses.

Schauplatz: die Dessous-Abteilung eines Kaufhauses. Eine junge schlanke Frau kommt die Rolltreppe hinauf und geht an den Schlagerkörben mit herabgesetzten Unterhosen und den Rundständern mit BHs vorbei. Sie scheint nach etwas zu suchen, ohne genau zu wissen, was.

An einem Regal zieht sie einen Büstenhalter aus besticktem Netz, verziert mit schimmernden Strassdetails, hervor. Sie schaut ihn an und legt ihn zurück. Sie geht weiter.

An einer Regalstange hängen kurze Babydolls in verschiedenen Ausführungen. Sie nimmt einen Bügel mit einem durchsichtigen schwarzen Negligé heraus und hält es gegen sich. Aber auch dies scheint ihr nicht zu gefallen. Allerdings wird klar, dass sie nach etwas Besonderem sucht.

Dann kommt sie zu einer Kleiderstange mit Korsagen. Sie zieht eine weiße Satinkorsage hervor. Ihr Gesicht erhellt sich – das ist es wohl, wonach sie sucht. Sie hält das Kleidungsstück gegen sich und schaut sich im Spiegel an. Sichtlich gefällt ihr, was sie sieht. Sie prüft das Etikett, es ist die falsche Größe. Sie sucht auf der Kleiderstange nach ihrer Größe, findet sie und will den Kleiderbügel herausziehen. Allerding steht auf der anderen Seite der Kleiderstange eine ebenso schlanke Frau, die gleichfalls an diesem Kleiderbügel zieht. Offensichtlich will sie diese Korsage ebenfalls kaufen. Beide Frauen überprüfen schnell das restliche Angebot auf der Stange: es gibt das Teil in jener Größe nur einmal. Hin und her ziehen sie am Bügel. Sie heben ihn gleichzeitig von der Stange, dann greifen sie beide nach der Korsage, der Bügel fällt hinunter und sie zerren jetzt an dem Kleidungsstück. Ihre Gesichter sind wutverzerrt. Es sieht aus, als ob es zu einem unschönen Kampf kommen wird.

Dann hat eine der Frauen einen Einfall. Mit einer Hand hält sie immer noch an der Korsage fest, mit der anderen greift sie in ihre Handtasche und zieht eine Flasche Whisky heraus. Sie hält sie mit einem Lächeln der anderen Frau hin. Deren Gesichtszüge entspannen sich daraufhin ebenfalls und sie greift in ihre Handtasche und zieht zwei Whisky-Tumbler heraus. Jetzt müssen beide Frauen lachen.

In der nächsten Einstellung sieht man die Frauen auf einem Sofa in der Dessous-Abteilung sitzen. Zwischen ihnen steht die nunmehr geöffnete Flasche Whisky. Die Frauen halten die Tumbler in Händen und plaudern angeregt miteinander.

Im Vordergrund, etwas unscharf, hängt die Korsage, um die der Streit gegangen war, über der Kleiderstange. Dann kommt eine Verkäuferin dazu und zeigt, dass sie im Lager eine weitere identische Korsage in der richtigen Größe gefunden hat. Darauf müssen alle drei Frauen herzlich lachen. Die Verkäuferin hat ebenfalls ein Whiskyglas dabei, bekommt eingeschenkt und setzt sich mit auf das Sofa. Die Frauen plaudern weiter. Überblendung zum Whisky-Logo. Ende Spot drei der Kampagne „Whisky für Frauen“.

Schreibe einen Kommentar