(256) Hallo, bin ich im Dezernat Organisierte Kriminalität?

„Hallo, bin ich im Dezernat Organisierte Kriminalität? Es geht um den Bankeneinbruch vor drei Tagen. Nein, meinen Namen möchte ich nicht nennen. Ich habe eine Frage, rein theoretisch. Nehmen wir einmal an, einer der Bankräuber hätte etwas gekauft und der Händler könnte der Polizei helfen, die ganze Bande festzunehmen. Was würde mit dem Geld passieren, das der Händler eingenommen hat? Beschlagnahmt? Aha. Und mit dem Fahrzeug, ich meine mit der Ware? Auch beschlagnahmt? Aha. Gibt es denn eine Belohnung, die man bekommen könnte, wenn das Verbrechen aufgeklärt werden würde? EUR 20.000? Aha. Danke für die Auskunft. Nein, das war nur theoretisch. Es hat mich einfach interessiert. Ich habe sonst nichts zu sagen. Ich verstehe Sie jetzt sehr schlecht. Hallo, hallo?“

Der Anrufer unterbrach die Verbindung. Kommissar Krips legte ebenfalls auf und dachte nach. Dann griff er wieder zum Hörer und drückte auf eine Wähltaste. „Hallo, hier Krips. Bitte veranlassen Sie Folgendes: Anfrage an alle Bankfilialen im Großraum. Welcher Autohändler hat eine große Menge an Geldscheinen kleinerer Stückelung deponiert? Zeitraum die letzten zwei Tage. Bitte auch um Meldung, wenn es in den nächsten Tagen erfolgen sollte. Danke.“

Bereits nach fünf Stunden kam die Antwort von einer Bank, dass ein Autohändler namens Winkelmann gestern knapp 30.000 Euro in 5, 10 und 20 Euro-Scheinen deponiert habe. Krips setzte sich ans Steuer und fuhr hin.

Als er Winkelmann gegenübersaß, erkannte Krips die Stimme. Er gab Winkelmann die Alternative zu kooperieren oder wegen Strafvereitelung festgenommen zu werden. Der Autohändler knickte schnell ein. Er zeigte Krips alle Unterlagen, die er aus dem Verkauf an Ramiro hatte. Krips beorderte sofort ein Spezialeinsatzkommando zu Ramiros Adresse und gab vorsorglich den Jaguar XKR zur Fahndung frei.

Er traf das SEK eine halbe Stunde später unweit von Ramiros Wohnung zu einer ersten Besprechung. Kurz darauf meldete ein Spähposten, dass der XKR gerade in die Einfahrt des Hauses fuhr und ein einzelner Mann ausstieg und ins Haus ging. Krips beschloss, das Haus so schnell wie möglich zu stürmen. Innerhalb einer Viertelstunde waren die Leute des SEK in Position und begannen mit der Erstürmung. Fünf Minuten später bekam Krips per Sprechfunk die Meldung, dass Ramiro festgenommen sei und die Lage gesichert. Bei einer Durchsuchung von Ramiros Wohnung fand Krips die letzte von Ramiro angerufene Nummer und ließ den Besitzer ermitteln. Noch am gleichen Abend erhielt Sampo ebenfalls Besuch von einem SEK. In der Befragung gab Ramiro Tyrones Namen zu Protokoll. Eine Durchsuchung bei Tyrone förderte die Namen der weiteren Beteiligten zutage.