(158) Dr. Behmenburg hatte schon seit einiger Zeit nach dem perfekten Pferderennen gesucht.

Dr. Behmenburg hatte schon seit einiger Zeit nach dem perfekten Pferderennen gesucht. Dann fand er es. Es war das fünfte Rennen des Tages, Rennbeginn um 16:35 Uhr. Am Start waren sieben Pferde: Siesta, Anaconda, Mr. Fuji, Uliana, Texas Star Party, Input und Smart Shuffle.

Behmenburg hatte sich auf dieses Rennen konzentriert, weil alle Pferde noch recht unerfahren waren und daher die Wettquoten bis zum Rennstart stärker schwanken würden, als bei anderen Rennen. Nur Mr. Fuji war ein erfahrenes Pferd, das bereits mehrere Rennen gewonnen hatte und daher als Favorit in das Rennen ging. Da die Quoten von Mr. Fuji stabil waren, hatte Behmenburg für dieses Pferd bereits eine Wette abgeschlossen. Im Laufe des Tages hatte er auch auf Anaconda, Input und Smart Shuffle gewettet, zu Quoten, die in sein System hineinpassten.

Jetzt war es noch eine Viertelstunde bis zum Rennbeginn und Behmenburg schaute gebannt auf die Entwicklung der Quoten der drei restlichen Pferde, auf die er noch wetten musste. Wie erwartet, schwankten sie noch immer sehr stark. Auf einem separaten Bildschirmfenster hatte Behmenburg seine Kalkulationstabelle aufgerufen, die ihm sagte, wie viel er bei bestimmten Quoten wetten musste, um sicher bei der Wette einen Gewinn einzufahren. Seine Einsätze waren nicht besonders hoch, denn er wollte zuerst testen, ob sein System überhaupt funktionierte.

Nacheinander konnte er die Wetten für Siesta und Uliana abschießen. Das sah nicht schlecht aus Jetzt blieb nur noch Texas Star Party, eine zweijährige Stute. Noch zehn Minuten zum Rennbeginn. Er musste auf jeden Fall diese Wette noch abschließen, sonst war seine Position nicht vollständig abgesichert. Dafür musste nur noch die Quote für Texas Star Party steigen. Gebannt starrte Behmenburg auf den Bildschirm. Sein Mund war trocken. Irgendetwas war da noch, woran er denken sollte, aber er wischte es gedanklich weg, dafür war jetzt keine Zeit.

Plötzlich fiel die Quote für Texas Star Party dramatisch. Behmenburg war verwirrt. Dann sah er, was los war: Mr. Fuji wurde als Nichtstarter gelistet. Er kniff die Augen zusammen. Damit kam sein System nicht klar. Natürlich, warum hatte er diese Möglichkeit außer Acht gelassen. Durch den Ausfall von Mr. Fuji waren alle anderen Quoten durcheinandergeraten und damit wurde die Wette zu einem völligen Glücksspiel. Wie ärgerlich.

„Herr Doktor…, Herr Doktor…?“

Behmenburg hörte eine Stimme, die aus dem Untersuchungszimmer nebenan kam. Es war das schwache Rufen von Frau Kramer, seiner Patientin, die auf einem Ergometer saß und bei der er gerade ein Belastungs-EKG durchführte. Er hatte sie völlig vergessen. „Wie lange… muss ich denn noch… Herr Doktor?“

Schreibe einen Kommentar